Freelancer werden in 2022 – So leicht geht’s!

Freelancer werden – mehr zeitliche und örtliche Unabhängigkeit

Freelancer werden, bringt nicht nur eine Menge Freiheit ins Leben. Es schafft auch eine zeitlich sowie örtliche Unabhängigkeit. Außerdem ist die Gründung eines eigenen freiberuflichen Unternehmens weniger kompliziert, als man vielleicht denkt. Nachfolgend erfährst du, wie du Freelancer wirst, welche Vorteile diese Tätigkeit hat und mit welchen Kosten du rechnen musst. Doch was ist ein Freelancer eigentlich?

Was ist ein Freelancer?

Freelancer sind Selbstständige, die für ein anderes Unternehmen tätig sind und meist über eine hohe Qualifikation oder Spezialisierung verfügen. Daher sind sie auch als externe Spezialisten gefragt. Freelancer stellen keine Mitarbeiter ein, sondern arbeiten in der Regel allein. Die selbstständige Tätigkeit unterliegt einem Zeit- oder Arbeitsvertrag; die Bezahlung erfolgt nach Stundensatz, Pauschale oder bei Künstlern als Honorar. Lediglich ein festes Einkommen ist nicht erlaubt – in diesem Fall handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine Scheinselbstständigkeit, was zu diversen Komplikationen führen kann. Zusätzlich sind Freelancer nicht sozialversicherungspflichtig und müssen sich selbst versichern.

Freelancer sind nicht in das Unternehmen des Auftraggebers integriert und nicht weisungsgebunden. Sie können sowohl die Arbeitszeit als auch den Arbeitsort selbstständig bestimmen. Freiberufler haben in der Regel auch mehrere Kunden, die sie eigenständig akquirieren. Andere Bezeichnungen für Freelancer sind Freiberufler, E-Lancer, Multi-Mitarbeiter, oder im kleineren Maßstab Micro-Trainer. Freelancer, die völlig ortsunabhängig sind und auch gerne im Ausland – also multilokal – arbeiten, werden mittlerweile auch als digitale Nomaden bezeichnet.

Freelancer als Studenten Nebenjob?

Natürlich kannst du eine Freelancer-Tätigkeit auch nebenbei ausführen. Da du zeitlich und örtlich viel Freiheit hast, kannst du auch neben deinem Studium als Student Geld verdienen, ohne dabei dein Studium zu vernachlässigen. Wie du deine Zeit einteilst, liegt letztlich bei dir. In diesem Artikel findest du die 9 besten Wege, um als Student Geld zu verdienen.

als-student-geld-verdienen

Wie werde ich Freelancer?

Es gibt sehr unterschiedliche Wege, wie du Freelancer wirst. Doch alles beginnt mit der richtigen Anmeldung und Registrierung. Dennoch müssen sich Freelancer eigenständig um neue Aufträge, Kunden und Partner kümmern und Akquise sowie Vertrieb selbst erledigen. Doch wo kommen die Aufträge eigentlich her?

Freelancer Portalen

Die einfachste Option ist, du meldest dich auf Freelancer Portalen wie Upwork und Fiverr an und bietest deine Dienste an. Sofern du anfangs deine Preise nicht allzu hoch ansetzt, gibt es immer Interessierte, die auch dich zukommen. Der Vorteil dieser Plattformen ist, dass die Kunden bereits auf der Suche nach deiner Dienstleistung sind und du keine große Überzeugungsarbeit machen musst. Allerdings konkurrierst du mit vielen weiteren Freelancer. Entsprechend ist eine gute Selbstdarstellung notwendig und ein Portfolio bisheriger Arbeiten kommt ebenfalls gut an. Am besten, du schaust bei Fiverr vorbei und machst dir selbst ein Bild.

Networking Events

Hier gilt es, erste Kontakte zu knüpfen, potenzielle Kunden kennenzulernen und möglichst passiv zu akquirieren. Wenn du einen guten Eindruck hinterlassen, könnten dich Leute mit Aufträgen kontaktieren.

Direkte Akquise

Eine Direktakquise kann sich auch für Freiberufler lohnen, allerdings sollte man hier etwas mehr Zeit in die Vorbereitung investieren, um einen kompetenten Eindruck zu hinterlassen. Sinnvoll hierfür ist ein gutes Portfolio, ein solider Lebenslauf und ein passendes, professionelles Anschreiben.

Social Media

Promotion und Kundengewinnung durch Social Media Marketing in Kanälen wie LinkedIn, Xing, Facebook oder Instagram ist von unschätzbarem Wert, gerade zu Beginn der Arbeit. Insbesondere, wenn niemand dich und deine Fähigkeiten kennt. Einerseits lassen sich mit kleinem Budget viele Menschen erreichen, andererseits können zufriedene Kunden ihre Erfahrungen direkt auf ihren Kanälen teilen.

Eigene Website

Dieser Punkt ist nicht zwingend notwendig, langfristig aber sehr von Vorteil für einen guten Freelancer. Auf der eigenen Website werden die Leistungen vorgestellt und erklärt, Bewertungen und Erfahrungsberichte angezeigt und bei Bedarf auch Arbeitsproben vorgestellt. Potenzielle Kunden können den Freelancer einfach und direkt kontaktieren und sogar online angebotene Dienstleistungen buchen. Um eine eigene Website zu erstellen, musst du heutzutage zum Glück nicht mehr ein Programmierer sein, sondern kannst diese ganz leicht und für wenig Geld mit einem Website-Builder wie z.B. Divi Builder von WordPress erstellen.

divi wordpress logo
Empfehlung - Divi Wordpress

Divi Builder ist eine super Lösung für Anfänger ihre Website aufzubauen. Wenn du planst in der Zukunft mehrere Website zu erstellen, ist der lebenslange Zugang eine super preiswerte Lösung.

Geeignet für Anfänger

Preis $89/Jahr

Garantie 30 Tage Geld zurück

Freelancer Steuern – Muss ein Freelancer ein Gewerbe anmelden?

Je nachdem, ob du als Freiberufler oder Gewerbetreibender (abhängig von Gewerbe) eingestuft bist, gibt es unterschiedliche Registrierübungsschritte, um als Freiberufler zu starten:

  • Freiberufler / Freelancer: Eine Anmeldung beim Finanzamt genügt aus und du erhaltest einen Fragebogen zur Steuerregistrierung.
  • Gewerbe: Du meldest dich ebenfalls beim Finanzamt, aber auch beim Gewerbeamt an.

Freelancer starten in Eigenregie, also immer als Ein-Mann-Unternehmen – unabhängig davon, ob sie Freelancer sind oder nicht. Eine Rechtsform wie GmbH oder UG ist nicht erforderlich, um als Freiberufler tätig zu sein, sodass beispielsweise keine Eintragung ins Handelsregister erforderlich und somit deutlich unkomplizierter ist.

Sofern du dich mit Steuern nicht auskennen, oder das nötig Kleingeld für einen Steuerberater haben, kannst du auch ein Steuerprogramm wie Lexoffice verwenden. Dieses kümmert sich vollautomatisch um deine Buchhaltung. Du kannst es ganz leicht ausprobieren, da Lexoffice eine 30-tägige Testphase anbietet.

Schnell Geld verdienen als Freelancer

Es gibt also eine ganze Menge Möglichkeiten, wie man Freelancer wird und an Kunden kommt. Auch wenn der Anfang nicht immer einfach ist, zahlt es sich aus, am Ball zu bleiben und weiterzumachen. Anfangs kann man mit den Freelancer Portalen beginnen und langsam die anderen Punkte ausbauen. Mit etwas Fleiß, guter Arbeit und Disziplin steht deiner Karriere als Freelancer nichts mehr im Wege und du kannst zeitlich und örtlich so viel arbeiten, wie du es eben möchtest.


FAQ

Was ist ein Freelancer?

Der Begriff Freelancer stammt aus dem Englischen und bedeutet „Freiberufler“. Gemeint sind Personen, die Aufträge von verschiedenen Kundenunternehmen erhalten, aber selbstständig sind. Sie sind zeitlich und örtlich unabhängig und dem Arbeitgeber keiner Weisungspflicht untergeben.

Je nachdem, ob du als Freelancer oder Gewerbetreibender eingestuft bist, gibt es unterschiedliche Registrierungsschritte, um als Freelancer zu starten.

Eine Anmeldung zum Freelancer ist beim Finanzamt möglich und du erhältst einen Fragebogen zur Steuerregistrierung. Eine Anmeldung beim Gewerbeamt ist hingegen nicht notwendig.

INHALTSVERZEICHNIS